Banner_Wappen1

Bürgerfrageviertelstunde

 Unter Bezugnahme auf TOP II der Tagesordnung bat Frau Schröder, alle gestalterischen Möglichkeiten  zur Geschwindigkeitsreduktion beim Einbiegen in die Kartäuserstraße auszuschöpfen. Sie wies nochmals eindrücklich darau fhin, daß viele Autofahrer zu schnell abbiegen.

Vorstellung der geplanten Umgestaltung der Schwarzwaldstraße

Knoten  Steinhalde-Hirschenhofweg bis zum westlichen Ortseingang

Herr Heigold vom Garten- und Tiefbauamt berichtete über den derzeitigen Stand der Planung. Die asphaltierte Straße wird 6 m breit mit beidseitigen Rinnen. Der Gehwegwird  ebenfalls asphaltiert mit einer Breite von 1,5 – 2 m , versehen mit einer Gehwegeinfassung . Die bestehende Kanalisation soll erhalten bleiben.

Vom westlichen Ortseingang her ist der erste Abschnitt die Felssicherung. Diese bleibt. Der Platz neben dem Eschbach soll umgestaltet werden. Der Erhalt der Ampel ist noch nicht geklärt. Vorgesehen ist ein gepflasterter Platz rechts und links des 6 m breiten  Asphaltbandes. Die Eschbachbrücke bedarf mittelfristig einer Sanierung. Die Standsicherung der Schloßmauer muß noch geklärt werden. Die Bushaltestelle wird auf die Fahrbahn verlegt. Die dadurch  frei werdende Fläche kann als öffentlicher Parkraum zur Verfügung stehen. Die Gesamtkosten des Projektes belaufen sich auf 650 000,-- €.  Meiner Anfrage nach der Beleuchtung der Fahrbahn wurde  zugesichert,  die gleichen Lampen und Abstände wie im östlichen Abschnitt der Straße zu verwenden.  So entsteht ein einheitliches Bild. Meine weitere Anfrage nach einem Fahrradweg  wurde wegen mangelnder Fläche verneint. Nach dem Fahrradkonzept der Stadt Freiburg sollen die Fahrradbesucher den Dreisamuferweg benutzen.

Sachstandsbericht über den Schloßsteg

Nach einer Untersuchung eines Spezialbüros ist die Statik der Brücke nicht mehr gewährleistet. Sobald sie sich weiter absenkt, muß sie gesperrt werden, d. h. die Brücke ist nicht mehr zu sanieren. Nach ausführlicher Diskussion über Materialien und eine in die Landschaft sich einfügende Form wurde eine leichte, transparente Stahlkonstruktion angedacht, welche den Freizeitbereich nicht tangiert.  Voraussichtlicher Baubeginn  ist März bzw. April 2012. Die nicht im Haushalt vorgesehenen Kosten von ca. 500.000 – 550.000,-- € werden von der Stadt bereitgestellt. Auf meine Frage nach der Sicherheit des Oberflächenbelages bei Glatteis wurde hervorgehoben, daß die Oberfläche der Konstruktion aus geriffeltem Kunststoff besteht.

Vorstellung des Projektes über die Anbringung von Tafeln in Ebnet

Herr Göbert stellte das Projekt sehr anschaulich vor. Nicht nur Gebäude, sondern auch die Lebensräume und wirtschaftlichen Produkte des Ortes sollen hervorgehoben werden. Er nannte insgesamt 15 Einzelthemen. Auf Anregung des Ortsvorstehers wird eine zentrale Tafel mit den Themen angefertigt, sodaß dadurch ein historisch interessanter Rundweg durch den Ort vorgenommen werden kann. Geplant sind 10 Wandtafeln und 5 Ständer in DIN A 4 Format. Die Basiskosten pro Wandtafel sind voraussichtlich etwa 150,--€, die der Ständer etwa  350,-- €.  Wie die Finanzierung vorgenommen wird, ist noch unklar.

 Verschiedenes

Die Antwort der Stadtverwaltung auf die Anfrage von Hanspeter Menner auf ein besseres Informationsnetz liegt vor: Da die Erdarbeiten sehr teuer sind, hat die Stadt den Netzausbau privaten Anbietern überlassen.

Die offizielle Einweihung der Eschbacher Brück ist am 25. 11. 16.00 Uhr.

 

[Home] [Unser Vorstand] [Runder Tisch] [Neues aus dem Ortschaftsrat] [Ortschaftsräte  Freie Wähler] [Ortschaftsrat  2011] [Ortschaftsrat  2012] [Ortschaftsrat  2013] [Ortschaftsrat  2014] [Ortschaftsrat  2015] [Ortschaftsrat  2016] [Ortschaftsrat 2017] [Ortschaftsrat 2018] [Ortschaftsrat  2019] [Ortschaftsrat 2020] [Termine] [Bildergalerie] [Geschichte] [Kontakt] [Impressum/ Datenschutz]