Banner_Wappen1

Neufassung der Sportförderungsrichtlinien der Stadt Freiburg
Drucksache G-17/196

In Anerkennung der Bedeutung des Sports für unsere Gesellschaft fördert die Stadt Freiburg die Freiburger Sportvereine in vielfältiger Weise. Fördermaßnahmen sind zum Beispiel die Herstel-lung und Vermietung von Sportanlagen, Zuschüsse für die Pflege und Unterhaltung von Sportan-lagen, Zuschüsse für die Jugendarbeit und Zuschüsse für behinderte Sportlerinnen und Sportler. Den Gesamtkatalog der Fördermaßnahmen findet man in den Sport-Förderungsrichtlinien der Stadt Freiburg. Ab 2018 ist nun vorgesehen, die zur Verfügung stehenden Mittel um 65.000,-- €
Jährlich aufzustocken.  Das Gesamtvolumen der Sportförderung beläuft sich im Jahr auf ca. 1,4 Millionen €. Nach Aussprache stimmte der Ortschaftsrat der vorliegenden Drucksache einstim-mig zu.


Eigenbetrieb Friedhöfe mit Bestattungsdienst
hier:
Kalkulation der Friedhofsgebühren 2018/2019
Fortschreibung der Finanzplanung für die Wirtschaftsjahre 2017 – 2021
Bericht über die Entwicklung des Betriebes
Drucksache G-17/198


Nach den Bestimmungen der Gemeindeordnung hat der Eigenbetrieb Friedhöfe die zur Aufga-benerfüllung erforderlichen Einnahmen  - soweit vertretbar und geboten -  aus Entgelten für seine Leistungen zu erheben. Auf dem Hintergrund der Veränderung der Bestattungskultur (Vor 10 Jahren standen 70 % Erdbestattungen 30 % Urnenbestattungen gegenüber. Heute ist das Verhältnis genau umgekehrt.) ist nun die Situation gegeben, dass immer weniger Fläche für Be-stattungen in Anspruch genommen wird, da Urnengräber und Baumgräber viel weniger Raum benötigen als herkömmliche Gräber. Andererseits aber ist nach wie vor die Gesamtfläche des Friedhofs zu pflegen und da auch die übrigen Fixkosten des Eigenbetriebs Friedhofs gleich blei-ben, verteilen sich die Gesamtkosten des Friedhofs auf immer weniger in Anspruch genommene Bestattungsfläche. Dies führt nach dem anzuwendenden Äquivalenzprinzip zwangsläufig zu hö-heren Gebühren je Leistungseinheit. Um aber die jährliche Gebührenerhöhung auf 10 % zu be-grenzen, ist nun vorgesehen, dass dem Eigenbetrieb Friedhöfe aus dem städtischen Haushalt pro Jahr ca. 140.000,-- € zur Verfügung gestellt werden. Nach eingehender Aussprache stimmte der Ortschaftsrat der vorliegenden Drucksache mit 6-Jastimmen bei 4 Enthaltungen zu.


Verwendung der Restmittel des Ortschaftsrats

Zur Verteilung standen noch 3.000,-- € zur Disposition. Um die Beschallung bei Veranstaltungen in der Dreisamhalle zu verbessern wurde Ortschaftsrat vorgeschlagen, 4 Head Sets (Preis 1600,00,-- €) anzuschaffen. Die dann noch verbleibenden Mittel sollen zur Förderung der Ju-gendarbeit im Ort eingesetzt werden. Beiden Vorschlägen stimmte der Ortschaftsrat einstimmig zu.



Bericht zur Jahreshauptversammlung 2017

Bei der Vorstandswahl gab es gegenüber dem Vorjahr keine Veränderungen, sondern alle Vorstandsmitglieder wurden einstimmig in ihren Funktionen bestätigt.

Im neuen Vereinsjahr wird es wieder wie in den Vorjahren auch, den öffentlichen „Runden Tisch“ ein paar Tage vor jeder Ortschaftsratssitzung, das Informationsblatt „Ebnet aktuell“ nach jeder Ortschaftsratssitzung und einen Herbstausflug geben. Ein Höhepunkt im nächsten Jahr wird die Feier zum 60-jährigen Bestehen der Wählergemeinschaft sein. Der Termin hierfür als auch die genauen Termine für alle übrigen Aktivitäten des Vereins werden rechtzeitig veröffentlicht.

Die Mitgliederversammlung erneuerte ihre Forderung zur Sanierung desolater Straßenbe-läge im Ort und der Einstellung einer Planungsrate zum Ausbau des Gebäudes der Orts-verwaltung. Dass der bereits nach Wegfall der Ortsdurchfahrt der B 31 ins Auge gefasste Rückbau der Schwarzwaldstraße nach Westen hin immer noch nicht in Angriff genommen wurde, sei, so Fraktionsvorsitzender Hermann-Josef Wolf, schlichtweg eine Provinzposse. Bei den anstehenden Baumaßnahmen in Dorf werden die Freien-Wähler-Ebnet darauf pochen, dass die Baumaßnamen in Ausmaß und Dichte dem gegebenen örtlichen Charakter entsprechen und andererseits parallel zur Bebauung die erforderliche Infrastruktur geschaffen wird.     

Vorstand: Dr. Monika Birmelin (1. Vorsitzende), Christian Hagenberger (Stellvertretender Vorsitzender), Claudia Schröder (Geschäftsführerin), Klaus Burchard (Kassenwart), Theo Kästle, Hanspeter Menner, Erwin Drazek  und Winfried Herko (alle Beisitzer)
Mitgliederzahl: 44
Kontakt: Claudia Schröder (Geschäftsführerin), Tel./Fax: 0761/60547, Mail: info@freie-waehler-ebnet.de, Internet: www.freie-wähler-ebmet.de

Im Auftrag
Hermann-Josef Wolf
 

 

[Home] [Unser Vorstand] [Runder Tisch] [Neues aus dem Ortschaftsrat] [Ortschaftsräte  Freie Wähler] [Ortschaftsrat  2011] [Ortschaftsrat  2012] [Ortschaftsrat  2013] [Ortschaftsrat  2014] [Ortschaftsrat  2015] [Ortschaftsrat  2016] [Ortschaftsrat 2017] [Ortschaftsrat 2018] [Ortschaftsrat  2019] [Ortschaftsrat 2020] [Ortschaftsrat 2021] [Termine] [Bildergalerie] [Geschichte] [Kontakt] [Impressum/ Datenschutz]