Banner_Wappen1

TOP 1
Bürgerfragestunde
 

Eine Bürgerin erkundigt sich, ob die Ortsverwaltung bzw. die Stadt Freiburg etwas unternehme, da innerhalb der Umleitungsphase der private Grenzzaun beschädigt wurde.

TOP 2
Eckpunkte für die Ortsentwicklung
 - Beschlussfassung zum weiteren Verfahren

Das Ergebnis der fraktionsübergreifenden Arbeitsgruppe gibt den Bürgern die Möglichkeit, sich mit ihren eigenen Anregungen einzubringen.

Das Verfahren soll in 3 Schritten erfolgen:
1.Auftaktveranstaltung für und mit der Bürgerschaft am 28.03.2020 von
11:00 -15:00 Uhr im Pfarrheim Ebnet
2.Klausurtagung des Ortschaftsrates zur Auswertung der Planung des weiteren Vorgehens ohne externe Beteiligung.
3.Konkretisierung der Eckpunkte zur Ortsentwicklung und ggf. Planung der Umsetzung unter Einbezug der Fachämter und Gremien, den Ebneter Vereinen, Institutionen, Initiativen und Arbeitskreisen.

Zusätzlich können die Bürger mit einem Flyer Anregungen mitteilen.

Die Freien Wähler, so Dr. Stephanie Bornstein, regen weiter an, dass das Ergebnis der Auswertung den Bürgern mitgeteilt wird bevor die Fachämter hinzugezogen werden.

TOP 3
Antrag zur Positionierung des Ebneter Ortschaftsrates zur Stadtbahnverlängerung bis zum Kappler-Knoten, Antrag der Freien Wähler


„Die Freien Wähler Ebnet begrüßen die oben genannten Planungsüberlegungen sehr. Mit dieser Durchführung sehen die Freien Wähler sehr viele Vorteile für Ebnet, den gesamten Osten Freiburgs und nicht zuletzt für das gesamte Dreisamtal.
•Weiterer Zugang zum öffentlichen Verkehrsnetz!
•Pendler können die öffentliche Verkehrsanbindung besser nutzen (Park an Ride)!
•Verringerung des Berufsverkehrs / geringerer Verkehrsaufkommen, auch im Hinblick auf die Bauphase des Stadttunnels!
•zusätzliche Frelo-Station an der Endstation Kappler-Knoten!
•Verringerung des Verkehrsaufkommens in ganz Freiburg!!

Ziel des Antrags ist die Bekundung gemeinsamer Interessen mit der Ortschaft Kappel, Littenweiler und „dem Dreisamtal“, gegenüber der Stadt Freiburg.
Die Freien Wähler Ebnet sehen dies als zentralen Punkt zur Verkehrsverringerung innerhalb Freiburgs. Ein einstimmiges Votum des Ortschaftsrates Ebnet signalisiert u.E. die Wichtigkeit dieses Vorhabens.“

Christian Hagenberger erläutert den Hintergrund: Das Ziel sei das gemeinschaftliche Interesse der Ortschaften gegenüber der Stadt Freiburg zu signalisieren.
 
Einige Ratsmitglieder sehen für Ebnet kein Bedarf, oder auch den Kosten-Nutzen-Vergleich als unrentabel.

Claudia Schröder erwidert hingegen, dass Ebnet sogar sehr große Vorteile habe. Die Bürger aus dem Dreisamtal können in öffentliche Verkehrsmittel umsteigen und müssen nicht mehr den Schleichweg durch Ebnet nutzen. Das würde das Verkehrsaufkommen in Ebnet und durch Freiburg gewaltig reduzieren.

Da derzeit Informationen lediglich durch die Presse zu erfahren waren, einigte man sich darauf, den Antrag zurückzustellen und dass die Ortsverwaltung mehr Informationen durch die Fachämter anfordert.

TOP 4
Bauantrag: Vereinfachtes Verfahren:
Neubau einer Stützmauer mit Unterfang des Bestandsgebäudes sowie Treppenanlage, Stellplätze und Abbruch der bestehenden Garage, Steinhalde 89


Zur Errichtung einer Stützmauer mit Treppenanlage ist der Abriss einer Garage erforderlich. Es sollen 3 Parkplätz entstehen. Hintergrund der Baumaßnahme ist die geplante Bebauung eines Wohnhauses in der 2. Reihe.

Der Bebauungsplan sieht für die in 2.Reihe stehenden Gebäude maximal 2 Wohneinheiten vor. Da bereits für das bestehende Wohnhaus ein Bauantrag zum Abriss und Neubau eines Wohnhauses vorangegangen war, jetzt aber unklar ist, was nun geplant ist und somit die Anzahl der Stellplätze nicht klar definierbar sind, wurde der Antrag zurückgestellt.

TOP 5
Bauvoranfrage
Neubau eines Mehrfamilienwohnhauses mit 8 Wohneinheiten, Salamanderweg

Der Ortschaftsrat hat 2019 die Verteilung der geplanten Anschlussunterbringung für geflüchtete Menschen gefordert, um eine bessere Integrierung zu ermöglichen. (Steinhalde, Am Alten Sportplatz und Hornbühl-Ost).

Nach Überprüfung des Bebauungsplans „Alter Sportplatz“ wurde entschieden, dass ein Grundstück verwendet werden kann, das für 4 Reihenhäuser vorgesehen war. Allerdings ist die Erhöhung um ein Stockwerk notwendig, um die Finanzierbarkeit zu ermöglichen.

Laut B-Plan sind 2 Stellplätze pro Wohneinheit gefordert. In Anbetracht, dass es um Anschlussunterkünfte für Geflüchtete und Wohnungen mit Wohnschein handelt, erscheint der Stadt Freiburg der gesetzliche Stellplatzschlüssel ausreichend. 

Claudia Schröder weist darauf hin, dass die Anzahl der Fahrräder mit Sicherheit sehr hoch sein wird und die dafür erforderlichen Fahrrad-Stellplätze überprüft werden sollen.

Verschiedenes

Dr. Stephanie Bornstein berichtet über die neue Pegelstandmessanlage an der Dreisam. Die Fertigstellung soll in der 11KW erfolgen. Sie hat eine Besichtigung mit Erklärung der Messanlage organisiert. Die Freien Wähler Ebnet laden hierzu alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich ein. Die Einladung wird noch im Gemeindeblatt sowie Homepage der Freien Wähler erfolgen. Der Termin ist am Mittwoch, den 25.03.2020.

 

 

[Home] [Unser Vorstand] [Runder Tisch] [Neues aus dem Ortschaftsrat] [Ortschaftsräte  Freie Wähler] [Ortschaftsrat  2011] [Ortschaftsrat  2012] [Ortschaftsrat  2013] [Ortschaftsrat  2014] [Ortschaftsrat  2015] [Ortschaftsrat  2016] [Ortschaftsrat 2017] [Ortschaftsrat 2018] [Ortschaftsrat  2019] [Ortschaftsrat 2020] [Termine] [Bildergalerie] [Geschichte] [Kontakt] [Impressum/ Datenschutz]