Banner_Wappen1

Bekanntgabe von Beschlüssen aus nichtöffentlicher Sitzung

Im nichtöffentlichen Teil der Ortschaftsratssitzung im April 2012 hatte die Ortsverwaltung durch entsprechende Aufzeichnungen belegt, in welcher Weise durch die zunehmende Einwohnerzahl und die stark ansteigende Inanspruchnahme der Dienstleistungen der Ortsverwaltung durch Bewohnerinnen und Bewohner der angrenzenden Stadtteile die Arbeitsbelastung zugenommen hat. Zur Aufrechterhaltung der Funktionsfähigkeit der Ortsverwaltung hatte der Ortschaftsrat daraufhin in dieser Sitzung die Ortsverwaltung aufgefordert, im Hinblick auf den Doppelhaushalt 2013/2014 bei der Stadtverwaltung zu beantragen, den Stellenplan der Ortsverwaltung um eine ½ Stelle anzuheben.


Kindertagesstättenbedarfsplanung für das Kindergartenjahr 2012/2013 und Bericht über die geplante Umsetzung der Ausbauplanung für unter 3-jährige im Jahr 2012
-Drucksache G-12/024-

Voraussichtlich zum 01.10.2012 wird der Kindergarten St. Franziskus um eine Gruppe mit 10 Plätzen für unter 3-jährige erweitert.  In Ebnet stehen dann insgesamt (Kindergarten St. Franziskus und Kita Morgenstern) 20 Plätze für unter 3-jährige und 95 Plätze für 3- bis unter 7-jährige zur Verfügung. Ein weiterer Ausbau ist derzeit in Ebnet nicht vorgesehen. Auf Anfrage von Hermann-Josef Wolf bezeichnete der anwesende Vertreter der Stadtverwaltung Freiburg im Vergleich zur Situation in der Gesamtstadt die Angebotssituation in Ebnet für Plätze für 3- bis unter 7-jährige als gut und die Angebotssituation für Plätze von unter 3-jährigen als durchschnittlich. Den Aussagen in der vorliegenden Drucksache stimmte der Ortschaftsrat einstimmig zu. 


Überplanung des örtlichen Friedhofs
-Vorstellung der Varianten-

Von den zuständigen Vertretern der Stadtverwaltung Freiburg wurden 2 Varianten zur Überplanung der südlichen Erweiterungsfläche des Friedhofs vorgestellt. Beide Varianten sehen entsprechend der derzeit gewünschten Bestattungsarten neben herkömmlichen Gräbern für Erdbestattungen, Urnengräber und Baumfelder für Urnenbestattungen vor. Hierzu wurde bemerkt, dass in der Gesamtstadt Freiburg rund 2/3 aller Bestattungen Urnenbestattungen seien. Von den beiden vorgestellten Planungsvarianten (Planskizzen liegen der Ortsverwaltung vor.) sprach sich Hermann-Josef Wolf für die 1. Variante aus, da diese aus seiner Sicht eine harmonischere Anbindung an den alten Friedhofsteil ergäbe. Dem schloss sich der Ortschaftsrat bei der abschließenden Abstimmung mehrheitlich an. Die Vertreter der Stadtverwaltung wiesen darauf hin, dass nachdem nun die nördliche Friedhofsmauer saniert wird noch in diesem Jahr die erforderliche Sanierung an einem Teil der südlichen Friedhofsmauer in Angriff genommen wird. Auf Anfrage von Dr. Monika Birmelin im Hinblick auf einen behindertengerechten Zugang zum Friedhof legten die Vertreter der Stadtverwaltung Freiburg dar, dass nach eingehenden Überprüfungen auf Grund der dort gegebenen Topographie die Errichtung eines behindertengerechten Zugangs leider nicht möglich sei.    


Schlosssteg Ebnet
hier
Genehmigung einer überplanmäßigen Ausgabe
-Drucksache HA 12/018-

Nachdem bereits 2011 112.000 € gebunden wurden sind nunmehr zur Bestreitung der anfallenden Kosten der Neuerrichtung des Schlossstegs im Rahmen  einer überplanmäßigen Ausgabe noch 488.000€ zu genehmigen. Damit betragen die Gesamtkosten für den Brückenneubau 600.000€.  Der Ortschaftsrat stimmte der entsprechenden Drucksache einstimmig zu. Auf Anfrage von Hermann-Josef Wolf  stellte der Ortsvorsteher in Aussicht, dass die neue Brücke im Juni/Juli 2012 errichtet wird.
 

[Home] [Unser Vorstand] [Runder Tisch] [Neues aus dem Ortschaftsrat] [Ortschaftsräte  Freie Wähler] [Ortschaftsrat  2011] [Ortschaftsrat  2012] [Ortschaftsrat  2013] [Ortschaftsrat  2014] [Ortschaftsrat  2015] [Ortschaftsrat  2016] [Ortschaftsrat 2017] [Ortschaftsrat 2018] [Ortschaftsrat  2019] [Ortschaftsrat 2020] [Termine] [Bildergalerie] [Geschichte] [Kontakt] [Impressum/ Datenschutz]